KDFB Sommerfest

Zum Sommerfest hatte der KDFB Laberweinting seine Mitglieder in den Biergarten in Eitting am Freitag eingeladen. Vorsitzende Elisabeth Huber begrüßte dazu auch die Pfarrgemeinderäte mit PGR Sprecher Max Wolf und geistlichen Beirat Pfarrer Reinhard Röhrner. Im Gedenken an den früheren Mesner Georg Lang sagte sie: Er war immer da, wenn der Frauenbund in Eitting war, ob Oktoberrosenkranz, Sommerabend im Biergarten etc. Wir danken ihm an dieser Stelle, so Huber, und senden liebe Grüße nach „oben“.

Weiter informierte die Vorsitzende die Mitglieder über die Kräuterbüscherlaktion. Diese startet am 14.8., im Pfarrheim. Der Verkauf ist dann am 15.8., vor dem Gottesdienst. Zum Kräuterbüscherl binden sind wieder alle Frauen aufgerufen mit zu helfen und mit zu machen. Ansprechpartnerin ist Evi Wieland. In diesem Zusammenhang dankte die Ortsvorsitzende Evi Wieland für die perfekt durchgeführte und organisierte Radltour. Sie machte diese schon zum 26. Mal und jedesmal findet sie wieder ein Kleinod in der näheren Umgebung das sehenswert ist.

Weiter berichtete Elisabeth Huber von der Solibrotaktion 2017. Diese brachte in der Diözese mit 87 Ortsverbänden ein Gesamtergebnis von sage und schreibe 24.355,39 €. Es war ein geringer Aufwand für den Einzelnen, aber mit großer Wirkung. Sie dankte auch Christian Pritscher für die tolle Unterstützung und Durchführung der Solibrotaktion.

Ein weiteres Thema war dann im Bericht der Vorsitzenden das Kuchen- und Tortenbüfett beim Pfarrfest. Der enorme Aufwand hat sich wieder gelohnt. Hier gilt besonderer Dank allen 30 Bäckerinnen die ihre künstlerischen Backkreationen gespendet haben. Ebenso dankte Elisabeth Huber allen Helferinnen die am Fest im Einsatz waren. Daraus resultiert sich eine Spende zugunsten des Pfarrgemeinderates in Höhe von 600.-- €. Mit großem Dank nahm dann PGR Sprecher Max Wolf diesen Betrag entgegen.

Silvia Spichtinger stellte dann den Jahresausflug 2017 nach Benediktbeuren, Kochelsee und Walchensee vor und bat um baldige Anmeldung, um das organisatorische rechtzeitig erledigen zu können. Elisabeth Huber wünschte allen ein paar angenehme Stunden bei Unterhaltung und Frohsinn. Dass es leichter fällt dem Frohsinn zu frönen spendierte der Frauenbund jeder Dame ein Gläschen Wein. Denn, so Huber, wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Narr sein Leben lang. Im Rahmen dieses Sommerfestes wurde auch geistlichen Beirat Pfarrer Reinhard Röhrner, der am Vortag seinen 46. Geburtstag hatte, gratuliert. (fk)

Faszinierender Tempel und artenreiche Pflanzen

KDFB macht Jahresausflug in den Himalayagarten nach Wiesent
Alle zwei Jahre unternimmt der KDFB Laberweinting an Stelle einer Muttertagsfeier einen Jahresausflug. Dieses Jahr mussten die Frauen bis kurz vorm Ziel rätseln, wohin die "Fahrt ins Blaue" gehen soll. Die Freude war groß, als das Ziel in Wiesent erreicht war. Der Himalayagarten führte die Frauen in eine neue Welt. Rund um den Nepal Himalaya Pavillon, der seine Heimat von der expo 2000 in Hannover nach Wiesent verlegt hatte, bietet der Schau- und Sichtungsgarten über 3500 verschiedene Pflanzenarten zum Bestaunen an. Teilweise standen bereits die ersten Pflanzen in voller Blüte, andererseits konnte die Schönheit der Pflanzen im Frühjahr nur erahnt werden. Mit den unterschiedlichsten Elementen aus der asiatischen Welt lädt der Garten zum Staunen und Entspannen ein. "Über sieben Brücken musst du gehen" damit die Vielfalt des Chinagartens, dessen Abschnitt erst vor wenigen Jahren eröffnet wurde, erfasst werden kann. Der Tempel und der Stupa sind in der Mitte eines Mandala Gartens errichtet und von einem 74 Meter langen geschlossenen Wandelgang umgeben. Im Zentrum des Pavillons befindet sich ein Wasserteich, in dem sich der Tempel widerspiegelt. Der Tempel ist aus nepalesischen Hartholz gefertigt und besonders beachtenswert sind die überaus zahlreichen Schnitzereien am Tempel. Mehr als 800 Familien haben damals in Nepal über drei Jahre daran gearbeitet.

Nachdem die Frauen sich in der Oase Asiens erholt haben, ging es in das Nahe gelegene Kruckenberg. Im kleinsten Weinanbaugebiet Bayerns konnten die Frauen Wein aus eigenen Anbau und deftige Brotzeiten in einer Weinstube geniesen. Elisabeth Huber bedankte sich bei den Frauen für die rege Mitwirkung am Frauenbund und die tatkräftige Unterstützung. Alle Frauen waren sich einig, dass die kleine Auszeit eine hervorragende Einstimmung auf den Muttertag war. (GS)

"Elvis lebt" noch in Weinting

Weiberfaschings-Party des KDFB ein voller Erfolg

 
Das Motto "Let us rock" des KDFB-Weiberfaschings zeigte bereits zu Beginn seine volle Bestätigung. Die Bahnhofsgaststätte "Zum Koch Luk", zum ersten Mal als Veranstaltungsort des Weintinger Weiberfaschings, war bereits kurz nach Beginn der Veranstaltung  bis auf den letzten Platz gut gefüllt. Die Live-Band "Rock in Motion" konnte seinen Augen nicht trauen, dass die Tanzfläche bereits beim ersten Lied mit vielen Tänzerinnen gefüllt war.

Die Kostüme der Gäste war überaus originell und sehr viele Elivis-Doubles mischten sich unter das Volk. Viele Frauen waren erst auf dem zweiten Blick zu erkennen.  KDFB-Präsidentin Elisabeth Huber begrüßte närrisch die ganze "Weiberschar", besonders Elvis in Großformat alias Pfarrer Reinhard Röhrner. Die fast männerfreie Partyzone erwies sich zusammen mit der Band als Stimmungsgarant. Der Chor "Vivace" brachte Schlager zum Besten, in denen auch die Gäste mit einstimmten. Pfarrer Reinhard Röhrner, der bereits mit seinem gelungenen Kostüm alle Gäste überwältigte, bot einen humoristischen Jahresrückblick auf seine "Frauen". Ein besonderes Highlight war der Auftritt der Prinzengarde des Eva-Plenninger-Vereins Geiselhöring. Es wurden zahlreiche Orden überreicht. Neben der Vorstandschaft bekamen unter anderem Emma Bieringer für jahrzehntelanges Austragen der Frauenbund-Zeitschrift und Annerose Bauer für kilometerweites Tragen des Frauenbund-Banners einen Faschingsorden. Die Lachmuskeln wurden bei der Einlage "Der Bauer und sei Oide" von Silvia Spichtinger, Evi Wieland und Heidi Buchner-Gandorfer strapaziert.  Mit frisch gebackenen Schmalzgebäck und leckeren Cocktails wurde der Abend zusätzlich versüßt. Die Stimmung war stets ausgelassen und Frauen jeden Alters konnten ausgiebig miteinander feiern. Ob als Solotänzerinnen oder im Paartanz, die Live-Band konnte immer mit einer vollen Tanzfläche rechnen. Elisabeth Huber bedankte sich sehr herzlich beim gastfreundlichen Wirt "Luk" und wurde in der Entscheidung im Lokal zu feiern, bestätigt. (gs)

Opens internal link in current windowBilder vom Weintinger Weiberfasching

Bilder vom Weiberfasching

Diesmal stieg die große Feier des Frauenbundes zum Weiberfasching in der bahnhofsgastätte bei Koch Luk. Die Rentnerrockband Rock in Motion heizte allen Frauen bis in den Morgen ein...