Filialkirche Eitting: Johannes der Täufer (Baptist)

Hoch über dem Labertal trohnt die Eittinger Kirche

Die Kirche gehörte vor der Säkularisation mit dem danhinter liegenden gutshof dem Bischof von Regensburg.
Mit dem Reichsdeputationshauptschluss wurde die Kirche mit dem kleinen Kirchhof Eigentum der Kirchenstiftung, die umliegenden Wiesen, Felder und der Hang wurden verkauft.

Es ist eine Frühbarocke Anlage mit wunderschöner Austattung.
Der Besuch lohnt das Überwinden der 68 Treppenstufen!


Feste in der Eittinger Kirche
Patrozinium am 24. Juni: Fest der Geburt Johannes des Täufers
Translationsfest: 2. Sonntag im Oktober, Eittinger Kirchweih
Jeden Montag ist wöchentliche Eucharistiefeier

Sie haben eine Anregung zur Filialkirche?

Wir freuen uns über Anregungen. Bitte wenden Sie sich dazu an den Mesner Georg Lang oder den Kirchenpfleger Johann Spichtinger

eitting@pfarrei-laberweinting.de

Die Arbeiten beginnen mit Elan

Am 4. November haben nach langen Jahren im Rahmen des Vorprojekts zur Sanierung der Filialkirche Eitting die ersten Arbeiten begonnen. Vergelt's Gott allen freiwilligen Helfern für Einsatz und Engagement!

Einigung erzielt

Nach langen Verhandlungen und zahlreichen Besprechungen konnte mit den Eigentümern des Nachbargrundstücks eine Einigung erzielt werden. Um die Sanierung des Kirchberges und der barocken Filialkirche Johannes der Täufer in Eitting, ist es notwendig den Kirchhof mit Baufahrzeugen erreichen zu können.

In der Vereinbarung wurde festgelegt, dass ein Sachverständiger Geologe den Trassenverlauf für die Baustraße festlegt um den Notwendigkeiten der Baustraße einerseits und den Fragen der Sicherheit andererseits Rechnung zu tragen.

Die Kirchenverwaltung Eitting ist froh und dankbar, dass diese Einigung erzielt werden konnte und nun ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung für die Sanierung getan werden konnte.

Inzwischen haben die Planungen Fortschritte gemacht. Die ursprünglich als notwendig angedachte Baustraße hat sich inzwischen als überflüssig heraus gestellt. Moderne Techniken ermöglichen einen effektiven und günstigeren Baufortschritt, die auf den Bau eines Notweges verzichten kann.

Allen, die die Bemühungen mit dem Gebet und Ideen begleitet haben, ein herzliches Vergelt's Gott.

Omnia ad maioren dei gloriam - Alles zur größeren Ehre Gottes!